Wichtiger Hinweis für die Benützung des Forums : Es ist verboten Urheberrechtliches Material ins Forum zu stellen oder zu veröffentlichen, das Internet ist kein Rechtsfreier Raum ! Ich Admin Erwin Wiedmer lehne jeglich Haftung hierdurch ab, jeder Benutzer ist für seine Einträge selber verantwortlich und haftet dementsprechend ! Falls Sie mit dieser Bedingung nicht einverstanden sind - Benutzen Sie das Forum nicht ! Danke Admin Erwin Wiedmer

unbekannte Optik, Fl.22691

#1 von oliver-sven , 02.08.2010 20:07

Hallo Allerseits,

ich habe einen mit dem Anforderzeichen "Fl.22691" gekennzeichneten Teilbereich einer deutschen Flugzeugoptik. Ansonsten sind keine weiteren Nummern vorhanden. Obwohl das Teil recht groß ist vermute ich, dass es zu einem Rückblickfernrohr oder einer Periskopvisiereinrichtung gehört.
Die Länge beträgt ca. 400mm, der Durchmesser 60 -75mm.

Hat jemand von Euch eine Ahnung, wozu dieses Teil genau gehört?

Vielen Dank
Oliver Jordan


Angefügte Bilder:
Fl-Optik.JPG   Fl-Optik..JPG   Fl-Optik...JPG   Fl-Optik.....JPG  
 
oliver-sven
Beiträge: 583
Registriert am: 18.01.2010


RE: unbekannte Optik, Fl.22691

#2 von Spornrad , 08.08.2010 18:42

Hallo Oliver,
das interessiert mich aber jetzt auch...... Ich lese zwar ganz klar :Du hättest gern exakte Information...
hab ich noch nicht...
aber:
das gesamte Stück sieht nach "Innerei" einer telemetrischen Vorrichtung aus. der Unterbau, das Prsimengehäuse, trägt ein 90° Aufricht Prisma das in das Hauptgehäuse dann hineinragt. d.h. die Ausblickbaugruppen, die Objektivlinsen folgen erst darauf..... die angebrachte Linseneinheit ist also die (falls drehbar) Einblickbaugruppe.. mit der Dioptrienverstellung------ da ich keine Griff-Rändelung sehe und den Hammerschlaglack betrachte.... ist das eher die Ebbgrp einer Labortechnik......dagegen spricht jedoch wieder die druckfeste Okularlinsenverschr. auf der (nicht vorhandenen:-)) Rändelhülse.........
Ich vermute der Tubus unter dem Okular enthält keine Strichplatte......oder?
Da die Zapfenbohrung am Gehäuseflansch für die Montage einer Paralellführung für den Augenweitenabstand spricht denke ich eher das es der linke Teil einer Binokularen Optik ist.........
sollte der unlackierte Bereich der " Ausgang" durch druckdichte Bordwand sein... fehlt wieder ein Prisma...
Das feine Alugehäuse ist natürlich prima für LFZ aller art..........Tubus u. Ebbgrp nicht...
Konntet Ihr über die FL Nummer nichts finden?
ich suche auf jeden Fall jetzt auch mal... ob ich was finde...woher, wo drin, wieso,warum-warum nicht?
Es gibt da ein paar Bilder im Navard report...und ein zwei Sachen gehen mir noch durch den Kopf...

Vielen Dank für Eure Kompaß, ident. Liste 1 WK - ... hat mir super geholfen bei einem Stück..
überhaupt Super -Geniale-Seite.............
Liebe Grüße
Piet

Spornrad  
Spornrad
Beiträge: 2
Registriert am: 20.01.2010


RE: unbekannte Optik, Fl.22691

#3 von oliver-sven , 09.08.2010 08:39

Hallo Piet,
also der Einblick fürs Auge ist bei dem Teil dort, wo das Rohr dicker wird und sehr dunkel (fast schwarz) eloxiert ist.
Ursprünglich war dort noch eine Gummimuffe fürs Auge montiert. Dieses Teil (auch mit Fl-Nummer!) habe ich aber an mein Rückblickfernrohr "RF 2C" montiert, weil es dort fehlte und baugleich ist.
Also meine Vermutung geht schon zu "Rückblick-, oder Periskopfernrohr". Leider ist mir auch nicht mehr bekannt.

Viele Grüße
Oliver


 
oliver-sven
Beiträge: 583
Registriert am: 18.01.2010


RE: unbekannte Optik, Fl.22691

#4 von R35 , 12.08.2010 13:34

Hallo Oli,

der Urlaub ist vorbei machen wir uns wieder an die Arbeit!

Es handelt sich um ein ZFE 1B "Zielfernrohr mit Eigengeschwindigkeitsrechner" genauer gesagt um den Einblick. Verwendet wurde dieses Zielfernrohr in der He177 im Heckstand HL 131.
Auf jeden Fall wieder ein seltenes Stück Luftfahrtgeschichte, von den 120 Seriengeräten dürften nicht mehr viele überlebt haben.

Zwei schöne Fotos des ZFE 1B sind im Buch He177 Greif Heinkel´s Strategic Bomber von J.Richard und Eddie J.Creek zu finden.

Beste Grüße
R35


Suche immer die verschiedensten Reflexvisiere, Bombenzielgeräte (Revi, Stuvi, Navi, Kuvi, Lotfe, ZFR4, BZG) und Vorratskästen für Visiere der deutschen Luftwaffe!

Angefügte Bilder:
ZFE 1B.jpg  
 
R35
Beiträge: 41
Registriert am: 18.01.2010


RE: unbekannte Optik, Fl.22691

#5 von oliver-sven , 12.08.2010 19:11

Hallo Thomas,

ich wusste es ja........ In Sachen Optiken und Visiere bist Du unschlagbar!!!!!!!!

Vielen Dank für diese hilfreichen Infos zur Lösung des Problems!

Oliver


 
oliver-sven
Beiträge: 583
Registriert am: 18.01.2010


RE: unbekannte Optik, Fl.22691

#6 von rookie1 , 13.08.2010 12:42

Hallo zusammen,
Etwas schleierhaft erscheint mir dann aber die Fl-Nummer. eine 22iger Nummer deutet normalerweise ja auf ein Teil aus dem Bereich Flugüberwachung hin.
Visiere haben eine 52iger Nummer (wie ja auch auf dem Typenblatt ersichtlich).
Vielleicht liegts auch an der kleinen Serie, dass da Teile verwendet wurden, die auch in Abdriftmessern oder dergleichen eingebaut waren?

Gruß,
Harald

 
rookie1
Beiträge: 206
Registriert am: 19.01.2010


RE: unbekannte Optik, Fl.22691

#7 von oliver-sven , 13.08.2010 18:11

Hallo Harald,
prinzipiell hast Du natürlich recht. Aber wir wissen ja, dass es Nichts gab, was es nicht gab.

Die Anforderzeichen bei diverse Zielgeräte wie ZFR 4, EZ 40 und EZ 41 fangen auch mit "Fl.22..." an!

Warum, wieso weshalb dass so war, kann ich Dir auch nicht sagen.

Viele Grüße
Oliver


 
oliver-sven
Beiträge: 583
Registriert am: 18.01.2010


   

Siemens Widerstandskasten 19-5304 A-3
Jägerkurssteuerung

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen