Wichtiger Hinweis für die Benützung des Forums : Es ist verboten Urheberrechtliches Material ins Forum zu stellen oder zu veröffentlichen, das Internet ist kein Rechtsfreier Raum ! Ich Admin Erwin Wiedmer lehne jeglich Haftung hierdurch ab, jeder Benutzer ist für seine Einträge selber verantwortlich und haftet dementsprechend ! Falls Sie mit dieser Bedingung nicht einverstanden sind - Benutzen Sie das Forum nicht ! Danke Admin Erwin Wiedmer
X

V1 Reichenberg Brett

#1 von fouine99980 ( gelöscht ) , 09.11.2014 12:16

Hallo,

Meiner Meinung nach ist die Beschreibung des V1 Reichenberg Brettes auf cockpitinstrumente.de total falsch.

Anhand ein Photo, das zeigt wie das Brett war (US Geheimdienst Photo).

Wendezeiger ist sicher ein Fl22413 Wendzeiger, nicht Fl22414. Borduhr wurde auch niemals benutzt

Letztes Photo zeigt mein Brett

Was denken Sie?

Grüsse,

Max

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Titel.gif   $(KGrHqN,!pkE7BcvhJ+hBPFd2+scsg~~60_3.jpg   IMG_5012.JPG 
fouine99980

RE: V1 Reichenberg Brett

#2 von Admin , 09.11.2014 12:51

Hallo

ja das ist schon nicht ganz unrichtig...aber man muss auch vorsichtig sein, mit irgendwelchen Bildern, die angeblich die amerikaner "soooooo" gut interpredieren.......auf der Skizze zu diesem Bild von 1975, sieht man, das trozdem eine Borduhr aufgeführt wurde ?

Ein Beispiel zu den amerikanischen Archiven...ZBs. ist auf der Webseite des Air and Spacemuseums in den USA ein Revi 16 D als Revi 16 B angepriesen..... also Vorsicht ist dann doch angebracht bei allem, was die "Amys" angeblich über die deutsche Luftwaffentechnik Wissen oder zu glauben zu Wissen :-)


http://airandspace.si.edu/explore-and-le...2C%20Revi%2016b



Es gab ja auch nicht nur "die" V1 Reichenberg Version - hier das s/w Bild passt zur V1c Version...es gab aber sicher auch Erprobungsmuster usw...

Bitte bedenkt auch liebe Freunde....es gab eigentlich nichts am Ende des Krieges, was es nicht gab. Wichtig war ja nur... das man mit allem Schrott, das man noch hatte, die Mühlen (Waffenträger) für die wenigen Stunden, bis Sie abgeschossen wurden, noch flugfähig halten konnte. Daher ist eigentlich nichts absolut falsch......da kümmerte man sich nicht mehr um irgendwelche Normen oder Vorschriften ...und man hatte halt noch das da, was übriggeblieben ist in den Wirrwarren des verrückten Krieges.. und war froh, das man selber bis dahin noch überlebt hatte.

Dann ärgere ich mich doch schon immer...wenn irgendwelche Leute behaupten dies war falsch und dies war richtig....hmmmm...wir waren ja nicht dabei Oder ? !

Natürlich ist es dennoch gut, wenn man sich als Brettbauer an Fotos aus der Zeit hält...

Nicht des do trotz.... Ich bin leider noch nicht dazu gekommen den Bericht auf der Webseite zu korrigieren. Ist mir natürlich auch schon aufgefallen und die Bilder aus den USA Archiven habe ich natürlich auch.
Ich werde das dann bei gegebener Zeit natürlich nachholen.

Daher sollten wir hier nicht eine Seifenoper loslassen... ein bischen Gedult und dann werde ich das erledigen...

Danke Max für den Hinweis, sonst hätte ich es noch lange auf die "LANGE Bank" hinausgeschoben....Wir sind immer froh auf solche Hinweise und wir machen natürlich auch Fehler, das ist klar.

Grüsse an Dich Max und an Euch alle

Admin

Erwin


Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 00001a.jpg   00003a.jpg 
 
Admin
Beiträge: 173
Punkte: 173
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 09.11.2014 | Top

RE: V1 Reichenberg Brett

#3 von fouine99980 ( gelöscht ) , 09.11.2014 13:33

hallo Erwin,

Ein Photo aus der Zeit habe ich. Brett entspricht kein Instrument am links, und kein Wendezeiger

Grüsse,

Max

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 fi103c.jpg 
fouine99980

RE: V1 Reichenberg Brett

#4 von rookie1 , 10.11.2014 11:55

Hallo,
zufällig habe ich mich auch schon intensiver mit dem Brett beschäftigt.
Fangen wir mal links an: Der Schalter war nach meinen Recherchen ein umgebauter Zündschalter Bosch SSH 4/2Z mit Schlüssel (aus dem Fahrzeugbereich). Der Schlüssel war abziehbar und hing durch ein dünnes Stahlseil an der Uhröffnung. Ist in einigen SW-Aufnahmen bei genauem Hinsehen erkennbar. Der Schalter hatte 2 Stellungen: Aus (Schlüssel steht senkrecht) und Ein (Schlüssel steht waagerecht). Die beiden Schildchen links und rechts tragen jeweils die Aufschrift (Scharf).
Die zweite Öffnung war für die Uhr vorgesehen, blieb aber in den Serienflugzeugen leer.
Dann kommt der Fahrtmesser bis 900 Fl 22234 (in der Regel ein spätes Gerät).
Dann der Höhenmesser Fl 22320 (in der Regel ohne Marken).
Ganz rechts ein Notwendezeiger (auf dem Foto ist es ein Fl 22413-3; der Fl 22414-3 ist aber sicher auch verwendet worden, auch wenn ich ihn noch auf keinem Foto gesehen hab).

Ich hoffe das hilft etwas weiter.
Gruß,
Harald

 
rookie1
Beiträge: 223
Punkte: 223
Registriert am: 19.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#5 von peene56 , 06.12.2014 07:44

Hallo Harald,

welche Belege gibt es für Deine Annahme, daß der Zündschalter Bosch SSH 4/2Z eingebaut war und welche Funktion sollte dieser Schalter haben?

Was ist das für eine "Blende", die auf dem Durchbruch für die Uhr montiert war?

Viele Grüße von der Insel USEDOM!

Reiner

peene56  
peene56
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 18.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#6 von rookie1 , 08.12.2014 09:29

Hallo Reiner,
das habe ich nach dem Ausschluss-Prinzip herausgefunden:
1. Es war ein Schlüsselschalter -> siehe bekanntes SW-Bild.
2. Detailaufnahmen der Blende (z.B. aus Delft) zeigen deutlich, dass der Schlüsselschlitz identisch mit dem eines Zündschalters ist.
3. Zündschalter mit 2 Stellungen (senkrecht-waagerecht) und mit passendem Durchmesser von ungefähr 50 ist nur der SSH 4/2Z
Der Zweck dieses Schalters war das scharfschalten der Ladung. Dass man dafür nicht einfach einen Knebelschalter nimmt ist eigentlich logisch.

Der Zweck der Blende auf dem Uhrdurchbruch ist mir auch nicht ganz klar. Jemand, der sich auch intensiv damit beschäftigt hat, hat mir gesagt, dass das einfach das Pulsotriebwerk darstellen soll und die Blende den Taster für den Wiederstart tragen soll. Allerdings kann ich auf den Fotos von einem Taster nichts erkennen. Ich mach mir darüber keine Gedanken mehr, da weder die Fotos von den gefundenen Machinen, noch die Maschine in Delft sowas eingebaut hatte.

Gruß,
Harald

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 2014-12-08 09_19_31-f62t887p2631n2_rFPEBqmu.jpg (JPEG-Grafik, 2124 × 2683 Pixel) - Skaliert (34%).jpg 
 
rookie1
Beiträge: 223
Punkte: 223
Registriert am: 19.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#7 von peene56 , 09.12.2014 14:16

Hallo Harald,

erstmal besten Dank für Deine Infos.

1. Schlüsselschalter
Die Sache mit dem Schlüsselschalter ist nachvollziebar, also könnte es dieser Schalter sein.

2. Blende
Auf dem Bild von Erwin, siehe oben, ist diese Blende verbaut. Das Bild stammt offensichtlich aus einem engl./amerik. Dokument. Ich denke, die haben das Brett so fotografiert, wie es vorgefunden wurde. Seltsam ist auch, daß oberhalb des Schlüsselschalters die Anleitung zum Wiederanlassen des Triebwerkes befestigt ist. Das deutet zumindest darauf hin, daß in der Nähe ein Bedienelement platziert sein müßte. Zum Wiederanlassen müßte eigentlich ein Bedienknopf für einen Summer vorhanden sein, da nicht davon auszugehen ist, daß das Triebwerk ohne Zündfunken sicher anspringen kann ( z.Bsp. wenn es noch nicht heiß genug gelaufen ist).

3. weitere Frage
Kennst Du Dich mit Schlüsselschaltern aus dieser Zeit gut aus? Habe hier einen Schlüssel für den ich einen passenden Schalter suche bzw. die Bezeichnung dafür. Könnte auch aus anderen Bereichen der Wehrmacht oder aus dem zvilien Bereich stammen.


Viele Grüße von der Insel USEDOM!
Reiner




Schlüssel1.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)Schlüssel2.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)Schlüssel3.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)Schlüssel4.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

peene56  
peene56
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 18.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#8 von rookie1 , 10.12.2014 13:01

Hallo Reiner,
zu Punkt 2:
Du hast schon Recht, jedoch ist das auch das einzige Foto, das mir bekannt ist, welches diese Blende zeigt. Bei allen anderen ist der Uhrausschnitt leer und es war auch nie was drin (keine Löcher sichtbar).
Der besagte Knopf kann auch irgendwo anders gewesen sein.

zu 3:
nee, der Schlüssel ist mir gänzlich unbekannt. Leider.

Grüße aus Bayern,
Harald

 
rookie1
Beiträge: 223
Punkte: 223
Registriert am: 19.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#9 von Krähe , 21.12.2014 10:07

Das Schild zum anlassen des Triebwerks bezieht sich auf den Treibstoffregler der unterhalb des Gerätebretts angebracht ist.
Und den aus der V1 bekannten Druckminderer, der links neben dem Piloten angebracht ist und mit einem Handrad oder Hebel für "auf" und "zu" versehen ist.
Auf dem Bild nicht zu sehen.
Bei der normalen V1 wurde der Druckminderer vor dem Start von aussen mit einem Vierkantschlüssel aufgedreht, bei der Reichenberg machte
das der Pilot bevor das Triebwerk angelassen wurde und vom Flugzeug abgeworfen wurde.
Gruß Krähe

Krähe  
Krähe
Beiträge: 7
Punkte: 7
Registriert am: 20.12.2014


RE: V1 Reichenberg Brett

#10 von Krähe , 12.01.2015 22:49

Der Schalter für den Zündfunken ist übrigens im Treibstoffregler integriert.
Auch der Treibstoffregler ist das bekannte Modell aus der "normalen" V1, wurde aber für die Reichenberg etwas modifiziert.
Durch herunterdrücken eines auf dem Regler angebrachten Hebels wurde erst der Schalter für den Zündfunken aktiviert und dann gleichzeitig die Treibstoffzufuhr gestartet.
Über einen Drahtzug konnte man die Treibstoffzufuhr dann wieder unterbrechen.
Die 20 Sekunden war dann die Zeit die man warten musste bis der Fahrtwind sämtliche Treibstoffreste aus dem Rohr geblasen hatte
und man das Triebwerk erneut starten konnte.
Gruß Krähe

Krähe  
Krähe
Beiträge: 7
Punkte: 7
Registriert am: 20.12.2014


RE: V1 Reichenberg Brett

#11 von oliver-sven , 13.01.2015 06:28

Hallo Krähe,

Danke für die hilfreichen und ausführlichen Erklärungen!

Da habe ich wieder etwas dazu gelernt.

Grüße
Oliver


 
oliver-sven
Beiträge: 636
Punkte: 636
Registriert am: 18.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#12 von peene56 , 13.01.2015 15:54

Hallo Krähe,

danke ersteinmal für die Infos, zu denen ich folgende Nachfragen habe:

...........Durch herunterdrücken eines auf dem Regler angebrachten Hebels wurde erst der Schalter für den Zündfunken aktiviert und dann gleichzeitig die Treibstoffzufuhr gestartet.................

Hast Du für diese Aussage einen Beleg, z.Bsp. Skizze, Zeichnung oder Bild?
Was für eine Art Schalter war das und gibt es Informationen über die Einbausituation?
Wo war der Summer in der Reichenberg montiert?


......Über einen Drahtzug konnte man die Treibstoffzufuhr dann wieder unterbrechen........

Gibt es für diese Modifikation eine Skizze, Zeichnung oder Bild, wo man die konkrete Ausführung ersehen kann?

Viele Grüße von der Insel USEDOM!
Reiner

peene56  
peene56
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 18.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#13 von Krähe , 13.01.2015 17:06

Hallo peene56,

ich habe von dem Regler Detailfotos hier.
Ich kann und werde die aber aus Urheberrechtlichen Gründen weder hier veröffentlichen
noch "unter der Hand" weitergeben.

Der Schalter ist ein einfacher Kippschalter der beim betätigen des Hebels umgelegt wird.
Dieser Hebel sitzt übrigens auf dem Sechseckigen Teil des Reglers.
Hier auf den Fotos leider nicht zu erkennen.

Den Seilzug kann man hier in dem Thread auf dem Cockpitbild erkennen.
Das ist der Ring der links am Regler zu sehen ist vor der Verriegelung der Canopy.

Gruß Krähe

Krähe  
Krähe
Beiträge: 7
Punkte: 7
Registriert am: 20.12.2014


RE: V1 Reichenberg Brett

#14 von peene56 , 14.01.2015 08:26

Hallo Krähe,

.....ich habe von dem Regler Detailfotos hier.
Ich kann und werde die aber aus Urheberrechtlichen Gründen weder hier veröffentlichen
noch "unter der Hand" weitergeben......


Die Frage war aber genau nach solcherart Belegen, wie Skizzen oder Bilder!!
Damit ist Deine Teilnahme an der Diskussion hier eigentlich sinnlos, da Du Dein Wissen nicht teilen willst (oder darfst).

.....Den Seilzug kann man hier in dem Thread auf dem Cockpitbild erkennen.......

Auch hier war die Frage nach den Belegen für die detaillierte Einbausituation, das genannte Bild ist hinlänglich bekannt!

Sollte es sich um Bilder aus der damaligen Zeit handeln, kann ich mir kaum vorstellen, daß urheberrechtliche Gründe heute eine Rolle spielen.

Viele Grüße von der Insel USEDOM!
Reiner

peene56  
peene56
Beiträge: 12
Punkte: 12
Registriert am: 18.01.2010


RE: V1 Reichenberg Brett

#15 von Krähe , 14.01.2015 16:48

...Damit ist Deine Teilnahme an der Diskussion hier eigentlich sinnlos....
Sorry, und ich dachte eigentlich ich hätte etwas zur Sache beigetragen.
So kann man sich täuschen.
Gruß Krähe

Krähe  
Krähe
Beiträge: 7
Punkte: 7
Registriert am: 20.12.2014


   

Ar 234 insturment panel / cockpit layout
Bolt hole pattern for 109K-4 gunsight...

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz