Wichtiger Hinweis für die Benützung des Forums : Es ist verboten Urheberrechtliches Material ins Forum zu stellen oder zu veröffentlichen, das Internet ist kein Rechtsfreier Raum ! Ich Admin Erwin Wiedmer lehne jeglich Haftung hierdurch ab, jeder Benutzer ist für seine Einträge selber verantwortlich und haftet dementsprechend ! Falls Sie mit dieser Bedingung nicht einverstanden sind - Benutzen Sie das Forum nicht ! Danke Admin Erwin Wiedmer

Fw190 A-8 Projekt

#1 von Tomt , 24.11.2010 13:57

So Leute, will hier nun mal mein Fw190 Projekt vorstellen.

Ziel ist eine Fw 190A-8, die nach Orginalplänen gebaut wird.
Der Motor vom Typ Ash82 ist ein Kompromiss um viele unkomplizierte Flugstunden zu
ermöglichen. Auch gibt es bereits Pläne für einen 2-sitzigen Umbau ähnlich der TF-51.
Wobei jedoch ein schnelles Wechseln von 1- zu 2-Sitzer wichtig ist.

Unsere Website ist: www.fw190-projekt.bplaced.de jedoch ist sie noch nicht fertig.

Zum Schluß noch ein Spendenaufruf: Wir können jedliche Unterstützung sowohl finanziell,
aber auch an Orginalteilen brauchen, größere Sponsoren und Spender werden auf
der Verkleidung des Fahrwerks vermerkt.

Tomt  
Tomt
Beiträge: 50
Registriert am: 07.11.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#2 von Admin , 24.11.2010 19:27

SUPER tolle Arbeit - Hut ab..... Einfach Klasse... Was soll man denn dazu noch schreiben :-)

Erwin


 
Admin
Beiträge: 167
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 24.11.2010 | Top

RE: Fw190 A-8 Projekt

#3 von Gast , 25.11.2010 21:35

Also hab an der Website etwas weiter gearbeitet. ich hoff das die Website in ca. 1 Woche fertig ist und ichd ann auf ne normale url umziehen kann.


RE: Fw190 A-8 Projekt

#4 von rookie1 , 28.11.2010 09:38

Hallo Tomt,
nur mal zum Verständnis, die abgebildeten Maschinen sind aber nicht Deine oder?

Gruß,
Harald

 
rookie1
Beiträge: 204
Registriert am: 19.01.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#5 von Tomt , 28.11.2010 19:03

Nein, auch wenns wirklich schön wäre. :-(

Ich stehe noch ganz am Anfang und, kämpfe immernoch mit dem Problemen der Zulieferung des Aluminium.

Tomt  
Tomt
Beiträge: 50
Registriert am: 07.11.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#6 von Arsenal45 , 31.12.2010 11:19

Hallo,

na dann kann man dir ja nur viel, viel Durchhaltevermögen wünschen...
Und auf jeden Fall solltest du nach optimalen Platzverhältnissen Ausschau halten, die Fw190 ist groß vor allem der Tragflügel und 25m² ist nicht ausreichend.
Ich kann da von Erfahrung sprechen da ich auch in 3 Garagen angefangen habe... Man hat ja neben dem Aufbau Massen an Material, Maschinen und Ersatteilen zu lagern.

MFG

Gregor

 
Arsenal45
Beiträge: 34
Registriert am: 19.01.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#7 von Tomt , 03.01.2011 18:11

Servus,

Ich bau nur "Teilgruppen" zu Hause, mit dem einfachen Hintergrund so viel Zeit und Nerven zu sparen, die ich sonst
beim ewigen hin und her fahren zum Flugplatz verloren hätte. Der Rumpf (ohne Motor) der A-Variante passt gut in die
verlängerte Garage (2m länger als normale Garage). Die Flügel sind eher ein Problem, vielleicht bau ich die komplett
im Vereinshangar. Der ist zwar im Moment noch einigermaßen voll, wenn man aber die allgemeine Entwicklung im Verein
anssieht wird es aber in Zukunft mehr Platz geben.

@Gregor
Hab auf deiner Seite gelesen, dass du Fw190D und Bf109K bauen willst, bist du dir da eigentlich um die "Antriebsprobleme"
bewusst? Ein bekannter von mir, schon länger in der Szene aktiv und hat eine eigene Firma in diesem Bereich sagte mir,
das ein einsatzbereiter 605 mit einigen Ersatzteilen in etwa eine halbe Million Euro kostet, ein Jumo 213 in etwa gleich viel.
Und mit "einsatzbereit" ist kein augenscheinlich vollständiger Bodenfund gemeint, sondern ein restaurierter, mit Zulassung und
einigen Ersatzteilen. Ich war auch erstmal geschockt, konnte mir den Preis nicht genau erklären, aber hab dann recheriert.
Eines der Hauptprobleme ist erst mal die Teilebeschaffung, die Teile müssen nämlich nicht nur Vollständig sein, sondern auch
Strukturell in Ordnung (keine Haarrisse) und Größentechnisch exakt sein, selbst kleinere Kratzer, Roststellen oder Materialfehler
sind fatal. Der Zusammenbau, Zulassung und Betrieb ist die nächste Hürde, vorallem der Betrieb wird zum Problem da es kaum nutzbare Ersatzteile
gibt und der restaurierte "Patchwork" Motor nie so gut laufen wird, wie ein normaler.

Das ist auch der Grund, warum ich nie versucht habe, an einen orginalen BMW801 zu kommen,
mit dem Ash 82T hab ich einen Motor gefunden der von Preis, Verfügbarkeit und Ersatzteilversorgung brauchbar ist.

Bei der Fw190D könntest du einen Allison 1710 verwenden, bei der 109 gibt es keine Alternative, der Grund warum es auch sow enige flugfähige 109er gibt.

Tut mir Leid, aber dass musste ich jetz mal loswerden. Aber vielleicht hast du ja das Glück irgednwo in nen alten Schuppen noch einen zu finden, oder
du bekommst ne Spende von einen Sammler oder Museum, wünsch dir viel Glück bei deinen 2 Fliegern ;-).

MfG Thomas

Tomt  
Tomt
Beiträge: 50
Registriert am: 07.11.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#8 von Arsenal45 , 04.01.2011 14:03

Hallo,

ach kein Problem Thomas, wie ich sehe steckst du ja richtig tief in der Materie :-).
allerdings wenn ich es richtig verstehe verfügst du über keinerlei nennenswerte Teile von Fahrwerk und Zelle, richtig?

Was die zwei Projekte des A-45 angeht ist zur Zeit so oder so die Bf109K4 im Aufbau.

Ich lasse mir ausreichend Zeit und habe schon Einiges zusammen.
Allerdings ist meine Absicht dahingehend, die Maschine mit maximalem Anteil an Originalkomponenten aufzubauen.
Ich würde nie im Leben einen unregulären Motor hineinbasteln und kann gut damit leben eine begrenzte Betriebsfähigkeit ohne Luftfahrtzulassung zu erreichen.
Es ist für mich eher ein technisches Denkmal das Ziel, als das Zirkuspferdchen für Airshows etc.
Zumal die Identität W.Nr.: 334253 der Bf109K4 (welche wir besitzen) beim Sonderkommando Elbe eingesetzt wurde, der letzten Luftschlacht über Deutschland.

Was die Dora angeht arbeite ich in Sektionen mit einem gewissen Herrn in den USA zusammen. Wir bauen zellentechnisch vieles parallel.

was ich noch gerne ankündigen möchte:

unsere Website wird derzeit neu aufgebaut und ist warscheinlich im Aprill Online. Es gibt dann einen richtigen Shop für Kleinteile sowie die ersten Bilder des Rumpfes der Bf109K4.

Beste Grüße an alle

 
Arsenal45
Beiträge: 34
Registriert am: 19.01.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#9 von Tomt , 04.01.2011 15:31

Servus,

Nach Fahrwerksteilen hab ich schonmal gesucht, jedoch sind das Verschleißteile
und auch sicherheitsrelevante Teile. Selbst wenn man noch brauchbare Teile der Zelle
hat, ist ein Einbau in einen fliegende Maschine riskant. Die unterschiedlichen Legierung von Alt und Neu
verziehen sich anders, immerhin ist auch ein Temperaturunterschied gegeben von -20° in großer Höhe und ca. +40°
im Sommer wenn die Maschine in der Sonne steht.

Ich bemüh mich um eine möglichst historisch korrekte Maschine, aber manchmal muss man Kompromisse eingehen.
Die Flugwerk Maschinen sind an dem Punkt ja leider nicht so gut geworden. Hab schon ein paar Detailfragen hier
im Forum gemacht und werden auch sicher noch mehr werden. Für mich als Hobbypilot muss es aber eine fliegende
Maschine sein, ein reines Ausstellungsstück kommt für mich persönlich nicht in Frage. Nicht falsch verstehen,
aber Fliegen ist mein liebstes Hobby und einen Flieger der ewig am Boden bleiben muss zu bauen, fänd ich wirkle schade.

Die Identiäten Sache finde ich immer etwas komisch, meist wird bei solchen Restaurationen nur ca. 1% von den Teilen
der Orginalmaschine hergenommen und der 99% Nachbau als Orginal dargestellt. Naja, aber hab selber auch schon nach
ner Identität geschaut, würde das Projekt aufwerten. Hab jedoch noch nichts gefunden. Wenn du da was hättest Gregor,
wäre ich sehr dankbar, Ziel ist ja eine A-8, 7 oder 9 würde auch gehen.

MfG Thomas

Tomt  
Tomt
Beiträge: 50
Registriert am: 07.11.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#10 von Arsenal45 , 24.01.2011 00:26

Hallo,

Nichts für Ungut, aber man kann deinem letzten Beitrag hier klar entnehmen, dass du persönlich kaum an historischer Korrektheit interessiert bist (von der technischen Realisierung der Fw190 einmal ganz abgesehen). Du bist also der Meinung, dass das Ziel einer Originalwerknummer die reine "Aufwertung" eines Wiederaufbaus im finanziellen Sinne darstellt. Es ist schrecklich soetwas lesen zu müssen. Eine Flugzeugidentität verbindet die Historie mit einem technischen Projekt, obgleich man nun 20, 50 oder 90% Originalmaschine zum Aufbau vorliegen hat. Es geht in diesem Interessengebiet nicht um bunt bemalte Kunst- oder Sportflugzeuge sondern um Jagdmaschinen. Eingesetzt in einem der härtesten Kriege der Menschheit. Da von Aufwertung zu sprechen ist schon bitter.
Mit unserer Werknummer 334253 hängt der Tod eines jungen Piloten zusammen, 4 Wochen vor Kriegsende. Und dieses Schicksal steht für tausende Jagdflieger. Ziel sollte es doch sein, der Vergangenheit wieder ein "Gesicht" zu geben. Ein in unserem Falle absolutes Einsatzmodell Bf109 wiederzuerschaffen und Technikgeschichte damit zu erhalten.

Wem das zu viel der kann insbesondere als "Hobbyflieger" doch eher auf die gängigen Prop-flugzeuge zurückgreifen...
aber vielleicht habe ich deine Zeilen auch nur falsch interpretiert. Sollte dies der Fall sein, so verstehst du meine Aussageabsicht.

MFG,

Gregor

 
Arsenal45
Beiträge: 34
Registriert am: 19.01.2010


RE: Fw190 A-8 Projekt

#11 von Gast , 24.01.2011 16:17

Ich kenn es aus anderen Projekten die auf flugfähig gebaut haben, da steckt leider nur 1% von der Maschine drin,
wie sie mal geflogen ist. Das sehe ich persönlich nicht mehr als Orginal an, dennwenns man so sieht, steht in macher Sammlervitrine schon
mehr Orginal. Ich finds nur falsch die Maschine dann als großartiges Orginal zu verkaufen und dann wird immer eine große Story
erzählt und alles mögliche. Die wirklichen Orginale, im NASM oder RAF Museum sind beeindruckend... wirklich beeindruckend...

Aber eine maschien mit 1% als Orginal zu verkaufen, halte ich schlichtweg für eine Lüge. Darum gings mir, nicht um den historischen Wert,
des 1%. In den Augen der Öffentlichkeit, wertet das 1% den Flieger auf. Das 1% macht für mich den Nachbau nicht zum Orginal.

Bei einen rein als stehendes Museum dienenden Nachbau, hast du die Chance, mehr Orginalteile von dem Flieger einbauen.
Will jetz nicht von %-ten reden, aber wenn du erkennbare teile von dem Flieger einbaust, hast du ein einigermaßen gutes Orginal.
Auch wenn du nicht an vollständige Orginale ran kommst, ist es gut für den historischen Wert und ein schönes und beeindruckendes
"Denkmal" für die gefallenen Piloten.

MfG Thomas


   

Do217 uber Salerno
ZSK244 restaurieren

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen