Wichtiger Hinweis für die Benützung des Forums : Es ist verboten Urheberrechtliches Material ins Forum zu stellen oder zu veröffentlichen, das Internet ist kein Rechtsfreier Raum ! Ich Admin Erwin Wiedmer lehne jeglich Haftung hierdurch ab, jeder Benutzer ist für seine Einträge selber verantwortlich und haftet dementsprechend ! Falls Sie mit dieser Bedingung nicht einverstanden sind - Benutzen Sie das Forum nicht ! Danke Admin Erwin Wiedmer

was ist das?

#1 von fouine99980 ( gelöscht ) , 19.01.2012 10:43

Hallo,

Kennt man dieses Drehzahlmesser 0-10 000 U/min?

Hinten gibt es nur ein Stecker, wie fl 20569 drehzahlanzeiger z.B.

Max

Angefügte Bilder:
drehzahlmesser.jpg  
fouine99980

RE: was ist das?

#2 von Viceroy , 19.01.2012 11:54

Ohne mich in Nesseln zu setzen...
ich halte den Drehzahlmesser für "gebastelt"
1.Der Anzeigebereich ist nicht gebräuchlich
2. Schriftbild ungleichmäßig und von unbekannter Schriftform
3. Skaleneinteilung im hohen Drehzahlbereich zu "gedrängt"
4. U/minx1000 hätte man zu Gunsten des Anzeigebereiches in Kriegszeiten untereinander geschrieben oder gekürzt
5. Alle Zahlen mit Leuchtmasse belegt, ist schon eher selten
6. Zeiger ist älter als die Skala. Selbst Unterschiede von wenigen Monaten verursachen nicht einen solch krassen Farbunterschied
7. kein Typenschild

 
Viceroy
Beiträge: 134
Registriert am: 19.10.2010


RE: was ist das?

#3 von fouine99980 ( gelöscht ) , 19.01.2012 12:08

hallo,

Habe auch Zweifeln aber warum ein unbekanntes Ziffernblatt nutzen?

fuer replikas werden normalerweise falsche Ziffernblatt 0-14 000 U/min oder 0-12 000 U/min eingestellt...

aber ja, U/min x 1000 so geschrieben habe ich nie gesehen...

Max

fouine99980

RE: was ist das?

#4 von Admin , 19.01.2012 13:09

Hallo,

viele Instrumente wurden nach dem Krieg auch umgebaut um Sie andersweitig zu nutzen. Zbs. in der Industrie usw.... Also im zivielen Bereich.
Man hat alles genutzt, was übrig war nach dem grossen Debakel. Dies erklärt auch die vielen Borduhren die es heute noch gibt!
Reflexvisiere konnte man in der Midizinaltechnik einsetzen, insbesondere die Gläser davon. Borduhren konnte man überall nutzen und die Drehzahlmesser in
Maschinen usw...
Man hat halt genommen, was noch da war, um neu zu beginnen....

Somit, gab es nichts, was es nicht gab :-) ( ich weiss; - eigentlich ein dummer Spruch )

Grüsse Admin

Erwin


 
Admin
Beiträge: 168
Registriert am: 18.01.2010

zuletzt bearbeitet 19.01.2012 | Top

RE: was ist das?

#5 von oliver-sven , 19.01.2012 19:53

Hallo,
ich halte den Drehzahlanzeiger für authentisch. Vermutlich ein Gerät aus der Forschung oder von einem Prüfstand.
Ich habe auch schon Drehzahlanzeiger, gleicher o.ä. Bauart gesehen, welche einen Messbereich von 18.000 U/min hatten.
Aber vermutlich nicht für den Einbau ins Flugzeug, als vielmehr für Prüfstände oder andere Experimental- Versuchsbauten.

Viele Grüße
Oliver


 
oliver-sven
Beiträge: 583
Registriert am: 18.01.2010


   

Fl 20227 Drehzahlmesser in Fw 190
FI 20343 Geräteblende

Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen